Mein Alptraum …

An jeden meiner Marathons denke ich gerne zurück. Noch immer bin ich aufgeregt und zweifle ob ich die 42195 m denn schaffen werde.

Immer wäge ich ab ob es gesundheitlich vertretbar ist zu starten. Zweimal habe ich bisher aus Vernunft und Verantwortung einen Start zurückgestellt.

Immer wenn ich gestartet bin habe ich gefinished.

Sonntag bin ich dann früh nach Bonn gefahren. Ich hatte gut trainiert, war überhaupt nicht erkältet. Das Wetter war Bombe …

Die Stimmung klasse.

Bis ca. 30 Minuten vor dem Start. Ich dachte ich träume, nein das kann nicht sein. Fassungslosigkeit. Wie kann das sein? Das muss ich träumen….

Aber seht selbst was auch nach kräftigen Augen reiben kein böser Albtraum blieb.

Zwei verschiedene Schuhe an meinen Füßen. Der linke gut 0,5-1 cm höher.

Mir ist es erst in Bonn aufgefallen. Was nun ??

Nicht starten oder doch starten ??

Ich bin gestartet. Erst war auch alles gut. Nach gut 35 km dann aber nicht mehr.

Abwägen was ich mache. Aufgeben oder weiterlaufen. Ich überlege lange, gehen geht halbwegs schmerzfrei. Laufen nicht, also mehr gehen als laufen zum Ende hin.

Ich versuche mich abzulenken und leide ….

Es geht irgendwie doch weiter. Nach 42195 Metern bin ich im Ziel.

Danke meinen Wegbegleiterinnen. Ohne euch hätte ich das nicht zu Ende gebracht.

Nun ist alles wieder gut. Ich habe gedehnt, gerollt und mich gepflegt. Dienstag bin ich dann schon wieder gut 6 km mit meinen beiden Kölner Laufanfängern gelaufen. Diesmal mit zwei „richtigen“ Schuhen.

Humor ist wenn man drüber lachen kann.

In diesen Sinn macht das beste draus und freut euch über jeden Meter den ihr laufen dürft.

Gerd

Lebenslauf kein Wettkampf

Lieber Lutz,

als Laufblogger Gerd laufe und schreibe ich seit Jahren wie du.

Länger, schneller und weiter ging es dabei bei mir.

Anfangs auch verbissen, immer neuen Zielen hinterherlaufend.

In der ganzen Laufzeit waren aber auch mir die Menschen wichtig mit denen ich Teile meines Weges gemeinsam gelaufen bin.

Meine Begeisterung habe ich an viele Läuferinnen und Läufer weitergegeben.

Anders als du nehme ich aber auch an Wettkämpfen teil. Nicht um schneller oder weiter als andere zu laufen sondern um gemeinsam mit immer neuen Freunden unterwegs zu sein.

Morgen ist wieder so ein Wettkampf mit dem Schweinehund. Nicht um 6:15h aber ich werde ihn besiegen!

Ein paar Worte zu deinem Buch. Ich lese viel aber eigentlich nur Fachbücher. In vielen deiner Geschichten musste ich an meine Lauferinnerungen denken.

Nicht jeden Tag laufen wie du aber an jedem Dienstag / Donnerstag / Wochenende.

Ach so …. ich bin fertig mit dem Buch. Aber laufe auch morgen weiter wie du.

Gerd

Lebenslauf – Kein Wettkampf

Lutz Balschuweit
Im Buchhandel erhältlich als Taschenbuch
ISBN 9783745082371

Oder überall im Netz zum Download als eBook/Kindle

ISBN 9783742755438

Kürzer in kurz/kurz

aber nicht weniger Spaß.

Heute sind wir mit einer Riesen Gruppe um 09:00h gestartet – und hatten viel Spaß bis km 8

Mit großem Trennungsschmerz und Tränen haben wir uns in Bottrop getrennt – ich bin heute mit der kurz laufenden Gruppe gelaufen.

Und wir hatten eher langen Spaß

Und wollten hoch hinaus 😎

Ganz oben angekommen noch schnell ein Beweisfotos

Eine tolle kurze Runde

Gerd

Jessy‘s Kindergeburtstagsrunde

Es ist ja schon eine Raketentradition am Ostermontag (statt Sonntags) zu laufen.

Aber was macht man wenn eine gute Lauffreundin auf ihrem 40. Geburtstag zu einem Geburtstagsründchen lädt. Man folgt der Einladung 😊

So bin ich heute früh dann zum Ort der Geburtstagsparty Duisburg Wedau gefahren. Pünktlich um 09:00h sollte es losgehen und es ging um 09:00h los.

An der Mülheimer Stadthalle haben wir eine kurze Pause gemacht und wurden von Katja mit einem mobilen Fahrrad Osterkörbchen überrascht. Danke 😊

Und am Ende haben wir dann das Geburtstagskind bei Cola und Kuchen noch ein wenig gefeiert.

Schön wars Jessy – lass dich noch ordentlich feiern.

Grafenmühle

Letzte Woche noch Frühlingshafte 15 Grad. Heute früh -3 und starker Wind.

Aber auch heute sind wir wieder lang und langsam gelaufen.

Vorbei am Bergwerk Prosper Haniel bis zum Bikertreff Grafenmühle.

Zurück durch Bottrops Wälder vorbei an Eisseen

Abkürzen mit Schlittschuhen ging aber nicht.

So waren es am Ende 26 / 28 km.

Nächste Woche starten wir dann mal ausnahmsweise nicht bei Hesse.

Denn die 🚀 Raketen 🚀 laufen in Venlo.

Mobilmachung …

einmal anders.

An diesem Wochenende sollte alles anders sein. Samstag statt Sonntag – In einer Kaserne statt bei Hesse.

Nach der Einlasskontrolle erst mal ins Offiziersheim

Mit der Startnummer am Bauch geht es einem gleich besser. Die Nervosität „sind wir auch rechtzeitig da…“ ist verfolgen umso besser schmeckte der Kaffee.

Bedient wurden wir von einem Hauptmann.

Ein wenig umgezogen – in einer Kaserne trägt man ja Uniform !

Zeitgleich mit 6 h Vorsprung lief bereits die Deutsche Meisterschaft im 100km auf der gleichen 5km Runde.

Wir starten um 12:00h

Zu Beginn noch nah beieinander – später verteilen sich die Starter auf der Strecke.

In zwei alten Flugzeughallen gibt es Getränke – jeder trinke bitte aus seinem Becherchen!

Bei Rolf (Wat läuft Bochum Wattenscheid ) konnte man bei jeder Runde ein neues Paar HOKA ausprobieren.

Natürlich habe ich auch wieder für den VIVAWEST-Marathon geworben – und ich war nicht der einige Laufbotschafter.

Wir hatten viel Spaß und haben die Kaserne mal ein wenig bunt gemacht.

Aber auch heute gab es eine Runde ab Hesse. Nächsten Sonntag dann wieder in großer Runde.

Langer langsamer Lauf – Freibad Hesse Essen Scheppmannskamp – Start um 09:00h

Gerd