13. Kristallmarathon – im Bergwerk Merkers

Ein Marathon in einem Bergwerk? 500m unter der Erde, 13 Runden, 750 Höhenmeter, 15 % Steigung/Gefälle.

Nur ein Gedankenspiel. Nein ich hatte mich angemeldet. Ein wenig Glück gehört dazu, die gut 700 Startplätze ( 10km, Halbmarathon, Marathon ) sind schnell vergeben.

Fleißig trainiert und dann gut 10 Tage vor dem Marathon ein Unfall. Linkes Knie / Schienbein blutig und blau. Kühlen und hoffen. Zinkleimverband. Vor der Abfahrt nach Merkers ein Test – laufen klappt.

Startnummer abgeholt dann mit einem Aufzug in 90 sec. 500 m unter die Erde gebracht worden. Von dort ging es dann mit LKW ( wie auf der Achterbahn ) gut 5 km durch die Grube Merkers.

Nach einer Lasershow und dem Steigerlied starteten zunächst die 10 km Läufer.

Dann durften auch wir auf die Strecke. 13 Runden – direkt nach dem Grossbunker ordentlich bergauf.

Durch dunkle Stollen, es gab zwei VP auf der Runde. Und bergab konnte man richtig Gas geben…. Mein Schienenbein mochte aber bergauf nicht. So habe ich bergab Gas gegeben und bin bergauf gegangen.

Runde um Runde – später tat auch bergab weh. Also gehen und Bilder machen.

Für den längsten Zieleinlauf aller Teilnehmer 😎 wurde ich geehrt.

Ein tolles Erlebnis und Knie / Schienbein sind auch schon wieder besser.

Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.