Kupferhammer Cross

Der Kupferhammer Cross ist kein Wettkampf sondern ein geführter Trail in unterschiedlichen Leistungsgruppen.

Jedes Jahr am Ostermontag trifft man sich am Vereinsheim des TVK Kupferdreh und startet pünktlich um 10:00h.

Gut 21 km mit ordentlich Höhenmetern stehen auf dem Programm. Diesmal wurden fünf Gruppen ( 2h – jeweils 15 min Abstand ) angeboten.

Man folgt dem K – am Anfang noch durch die Zivilisation – recht schnelle dann aber mit erheblichen Trailanteil.

Zweimal gab es auf der Strecke eine Verpflegungspause. ( Danke dafür 😊 )

Und nach gut 2:45h könnte man dann eine von drei Suppen wählen.

Ganz lieben Dank für diesen tollen Lauf. Ich freue mich schon auf nächstes Ostermontag.

Gerd

Mit der S9 nach Steele

Fast immer starten wir ja Sonntags bei Hesse. Heute haben wir uns aber gegen 08:00h am Bahnhof Borbeck getroffen. Mit der S9 sind wird dann nach Steele gefahren.

Gegen 8:30h sind wir von dort dann gestartet. An der Finca Barcelona haben Claudia, Tanja und Henning auf uns gewartet.

Mike und Ralf sind uns ebenfalls entgegen gelaufen. So waren wir eine richtig große Gruppe.

Vorbei am Baldeneysee bis nach Werden dann weiter bis zum Schuirweg.

Am Wetteramt rechts zur Karstadt Hauptverwaltung von dort zum Hallbach Hammer.

Kurz vor der Gruga Trasse haben wir dann noch Klaus getroffen.

Zurück zum Bahnhof Borbeck – dort waren dann 33 km abgespult. Ein toller langer Lauf bei kaltem aber besten Bedingungen.

Gerd

Eine Rakete in New York

Zum 15. Geburtstag der Borbecker Raketen sollte es in diesem Jahr schon ein besonderer „Halber“ sein. 😉 Also bewarb ich mich Anfang November 2018 für einen Startplatz beim NYC Half und war glücklich als Ende November meine Kreditkarte mit 140 $ belastet wurde. Das bedeutete: ich hatte einen Startplatz für den 17. März 2019 !!!

Am Samstag holte ich meine Startunterlagen ab.


Je nach angegebener Zielzeit wurden die über 25000 Starter in 5 Startwellen eingeteilt.
Welle 1 startete um 7.30 a.m. und die Vier
weiteren im Abstand von 20 Minuten.
Alle Infos „Rund um den Halben“ gab es auf der Messe .
Es gibt auch eine tolle App vom Veranstalter,
womit auch das Live-Tracking möglich ist 🙂
Strecke und Höhenprofil
Kalt – aber sonnig :))
Mobile Kontrollschleusen – wie fast überall in NYC
Teilnehmerfeld bei Meile 2
Von Brooklyn führte die Strecke über den East River
auf der Manhattan Bridge Richtung Chinatown mit einer tollen Aussicht
Meile 5 Zeit für Fotos sollte man immer haben 😉
Das Feld in den Strassen von NYC !
Ziel ist, wie beim Marathon, der Central Park – übrigens ist dieser Bereich für Zuschauer nur nach einer Taschenkontrolle zu erreichen.

Prosper Haniel – Der erste Adler 30er 2019

Kein Wettkampf sondern ein geführter Landschaftslauf. Start und Ziel ist am Parkplatz der Zeche Prosper Haniel. (Dort startet auch immer der Bottroper Herbstwaldlauf.)

In unterschiedlichen Tempogruppen konnten 20 oder 30 km gelaufen werden. Zur Hälfte und wieder an der Zeche wurden wir verpflegt.

Vielen Dank liebe Adler.

Gerd

6h Lauf Warendorf – Sportschule der Bundeswehr

„Der 6-Stunden-Lauf ist eine Form des Ultramarathons und gehört zu den durch eine bestimmte Zeitdauer definierten Läufe, bei dem die Teilnehmer innerhalb der vorgegebenen Zeit eine möglichst lange Strecke zu bewältigen versuchen.“ (Wikipedia)

Man muss nicht 6 Stunden am Stück laufen. Meist werden Runden von 3-5 km gelaufen. Nach jeder Runde wird man gut verpflegt. Also auch ideal um zu trainieren.

Schon zum 10. Mal wurde der 6 Stunden Lauf (Münster) in einem Bundeswehr Standort – diesmal in der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf durchgeführt.

Startnummer abholen

Um 10:00h gingen wir dann auf die gut 2,8 km Runde durch das Kasernengelände.

Nach jeder Runde wurden wir bestens mit Getränken und vielen Leckereien versorgt.

Bei vielen guten Gesprächen vergingen die Runden schneller als gedacht.

Und wir hatten Glück – lange blieb es trocken. In meiner letzten Runde fing es dann aber doch stark an zu regnen. Sturm und Regen – keine gute Kombination.

Aber wie geplant mit gut 45 km war der Marathon 83. im Sack.

Gerd

13. Kristallmarathon – im Bergwerk Merkers

Ein Marathon in einem Bergwerk? 500m unter der Erde, 13 Runden, 750 Höhenmeter, 15 % Steigung/Gefälle.

Nur ein Gedankenspiel. Nein ich hatte mich angemeldet. Ein wenig Glück gehört dazu, die gut 700 Startplätze ( 10km, Halbmarathon, Marathon ) sind schnell vergeben.

Fleißig trainiert und dann gut 10 Tage vor dem Marathon ein Unfall. Linkes Knie / Schienbein blutig und blau. Kühlen und hoffen. Zinkleimverband. Vor der Abfahrt nach Merkers ein Test – laufen klappt.

Startnummer abgeholt dann mit einem Aufzug in 90 sec. 500 m unter die Erde gebracht worden. Von dort ging es dann mit LKW ( wie auf der Achterbahn ) gut 5 km durch die Grube Merkers.

Nach einer Lasershow und dem Steigerlied starteten zunächst die 10 km Läufer.

Dann durften auch wir auf die Strecke. 13 Runden – direkt nach dem Grossbunker ordentlich bergauf.

Durch dunkle Stollen, es gab zwei VP auf der Runde. Und bergab konnte man richtig Gas geben…. Mein Schienenbein mochte aber bergauf nicht. So habe ich bergab Gas gegeben und bin bergauf gegangen.

Runde um Runde – später tat auch bergab weh. Also gehen und Bilder machen.

Für den längsten Zieleinlauf aller Teilnehmer 😎 wurde ich geehrt.

Ein tolles Erlebnis und Knie / Schienbein sind auch schon wieder besser.

Gerd

Baldeneysteig

Ich wollte ihn ja immer schon einmal ganz laufen. Aber dann …. ( Ausreden …. )

Vor gut zwei Wochen hat Micha vorgeschlagen ihn gemeinsam zu laufen. Ein wenig Werbung auf Facebook und wir waren heute zu zehnt.


Los ging es um 10:00h am Jagdhaus Schellenberg. ( gute Parkmöglichkeit auf einem großen Parkplatz, NAVI Adresse: Heisinger Straße 170a, Essen )

Wir wollten und sind langsam gelaufen. Vier Stunden sollten es werden – fast auf die Minute geschafft. An den Bergen gehen – und die Aussichten genießen.

Der Steig ist recht gut ausgeschildert – gut 26 km lang. Unter Laufstrecken findet ihr den GPX Track. Mal folgt er den Uferwegen – wie der Name verspricht geht es aber auf beiden Seiten des Baldeneysee „in die Berge“.

Man wechselt die Seiten am Stauwehr – und über die alte Eisenbahnbrücke.

Sogar die Villa Kunterbunt haben wir gefunden.

Und nach gut vier Stunden waren wir dann wieder an unseren Autos. ( im GPX Track ca. km 15,8 )

Noch ein wenig das Wetter und „unseren“ Lago Baldini genießen.

Wiederholung versprochen !

Gerd

Download